So kam der Name Shippymolkfred zustande

Freitag, 29. Januar 2010

Kindermund

Vorhin:

Ich habe eine belegte Stimme
Junior (4): 'Mama huste mal Du redest so komisch'
Ich          : 'Ja gell, ich habe einen Frosch im Hals'
Junior, total entsetzt :  'W-I-R-K-L-I-C-H????
Ich           :    :-)

Kommentare:

  1. Süß :-) Kinder sind einfach herrlich!!
    Grüßle Emma

    AntwortenLöschen
  2. Haha,das könnte mein Mittlerer sein.
    Sowas höre ich hier auch täglich! =;o)
    LG
    Sandy

    AntwortenLöschen
  3. als fan von schottland bin ich gerade zufällig auf deine seite gekommen...viele liebe grüße in den norden sendet dir barbara...tolle bilder ...tolle kleine werke...

    AntwortenLöschen
  4. Ihhh, einen Frosch? Nein,...dann spuck ihn mal schnell aus....;o).
    Liebe Grüße von der
    Babsie

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie schön :) Gut aufschreiben und zum 18. Geburtstag noch mal vortragen :))
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Shippy,
    ich kann Dir gar nicht sagen, wie es bei den Wichteln aussieht. Ich frag da jetzt auch noch nicht, die Liebe ist ja ganz am Anfang. Aber wenn ich was Näheres erfahren habe, soll ich Dir dann Bescheid geben? So, wie es monatsmäßig und so aussieht?
    LG Babsie

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, das ist echt witzig.

    Übringens auch die Geschichte wie dein Blogname entstanden ist, ist toll.

    Herzliche Grüße.
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Shippy,

    ahhh, da erinnere ich mich an genau so eine Situation in meiner Kindheit. Leider hat es sich bei mir erst aufgeklärt als ich dann ja angeblich selbst einen Frosch im Hals gehabt haben sollte.

    :-D

    Danke für den Kommentar zu den Schneeflöckchen.
    Ich hänge etwas nach.

    Bis demnächst.

    Pfiffigste

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen, ich habe mich sehr über deinen Besuch gefreut! Und es ist doch immer gut, wenn "Frösche" nicht nur durch den "Stroch" entfernt werden können, hihi. Das WIRKLCH?! kann ich mich gerade richtig vorstellen!

    Grüße aus der verschneiten Mitte Deutschlands,
    Kathrin

    AntwortenLöschen